Textgröße: A A A

Naturparkplan Kyffhäuser

Für die Region des Naturparks Kyffhäuser wurde 2009 und 2010 ein Naturparkplan erarbeitet. Der Naturparkplan ist kein Fachplan des Naturschutzes, sondern ein inhaltlich übergreifendes integrierendes Entwicklungskonzept für den Naturpark zur Förderung einer eigenständigen und nachhaltigen Regionalentwicklung.

Basis für die Erarbeitung ist die am 10.12.2008 in Kraft getretene Naturpark-Verordnung. Der Plan wurde vom Büro Lilienbecker (www.Lilienbecker.de) im Dialog mit Bürgern, sowie Vertretern aus Politik und Verwaltung erarbeitet.

 

SWOT-Analyse

Statt einer ausführlichen Bestandsaufnahme wurde der Fokus auf die anwendungs- und projektbezogene Arbeit gelegt.
Die Stärken/Schwächen- und Chancen/Risiken-Analyse hatte deshalb die Aufgabe, Ansatzpunkte für die Zukunft herauszufiltern und erste umsetzbare Projekte zu finden.
 

Kommunikation mit den Akteuren

InformationsrundbriefWichtiger Aspekt der Erarbeitung war die Kommunikation mit Akteuren aus der Region unterschiedlicher Bereiche. In den Naturparkplan sind so Erkenntnisse und Anregungen aus über 50 Gesprächen und Versammlungen mit eingeflossen. Ein Effekt war dabei auch, dass der Naturpark bei vielen ins Bewusstsein gebracht werden konnte.

Unterstützend wurde als kreative und innovative Kommunikationsform eine Klappkarte mit Rückantwort eingesetzt und ein Informationsrundbrief mit wichtigen Ergebnissen an die Akteure verschickt.
Außerdem ist für die laufende Erarbeitung des Naturparkplans ein Blog eingerichtet worden. Auf http://naturparkplan.wordpress.com konnten jeweils der aktuelle Stand und die Ergebnisse der Erarbeitung mit verfolgt werden.

 

Gliederung des Naturparkgebietes

Karte Naturparkplan KyffhäuserIn der Verordnung hat der Gesetzgeber festgelegt, dass der Naturpark räumlich gegliedert werden soll. Entsprechend ist im Rahmen des Naturparkplans eine Gliederung erarbeitet worden.
Die Gliederung ist in einer Karte im Maßstab 1:50.000 und in einer Erläuterung dargestellt, die bei der Naturparkverwaltung eingesehen werden kann.

Entwicklungsschwerpunkt Natur
Dazu zählen die bestehenden Naturschutzgebiete sowie die Natura-2000-Gebiete.

Erhaltungsschwerpunkt Kulturlandschaft
Das sind Räume mit hoher Bedeutung für die nachhaltige Nutzung.

Orte mit Entwicklungsschwerpunkt(en) Tourismus
Folgende aktuelle Entwicklungsschwerpunkte sind festgelegt:
Auleben, BadFrankenhausen, Panorama-Museum, Barbarossahöhle, Bendeleben, Klosterruine Göllingen, Kyffhäuser-Denkmal, Steinrinne Bilzingsleben, Sondershausen, Der Possen, Erlebnisbergwerk "Glück Auf", Schloss Heringen, Königspfalz Tilleda, Wasserschloss Heldrungen

Entwicklungsschwerpunkt Naturtourismus
Hierunter fallen wichtige (Rad-)Wanderwege
(1) Kaiserweg (2) Wezel-Wanderweg (3) Hainleite-Wanderweg (4) Barbarossaweg (5) Kyffhäuserweg (6) Kyffhäuser-Radweg (7) Unstrut-Radweg (8) Verbindungsweg Unstrut-Werra (9) ErlebnisrundwegKelbra (10) Verbindungsradweg Kyffhäuser-Unstrut (11) Verbindung Harzwanderweg

Künftiger Entwicklungsschwerpunkt Naturtourismus
Im Bereich der Windleite und im Bereich des Wipperdurchbruchs soll zukünftig der Naturtourismus entwickelt werden.

 

Maßnahmen und Projekte

Im Naturparkplan sind 36 Maßnahmen und Projekte enthalten, die in den nächsten fünf Jahren umgesetzt werden. Für jedes Projekt ist ein detaillierter Projektbogen angelegt worden, der Ziele und Kosten des Projektes und die einzelnen Schritte zur Realisierung beschreibt.

Es wurden nur Projekte aufgenommen, die einen klaren Bezug zum Naturpark und seinen Zielen haben sowie in der Diskussion mit anderen Akteuren als bedeutend eingeschätzt worden sind. Außerdem müssen die Projekte tatsächlich umgesetzt werden können.

Zur besseren Übersichtlichkeit sind die Projekte vier Handlungsfeldern zugeordnet worden, nach denen die Qualitätsoffensive Naturparke des Verbandes Deutscher Naturparke e.V. die Arbeit der Naturparke gliedert:

  • Naturschutz und Landschaftspflege
  • Erholung und Nachhaltiger Tourismus
  • Umweltbildung und Kommunikation
  • Nachhaltige Regionalentwicklung

Die Zuordnung der jeweiligen Projekte erfolgte dabei nach dem Schwerpunktprinzip, die meisten Projekte dienen mehreren Handlungsfeldern.
Es gibt unterschiedliche Projektträger. Neben der Naturparkverwaltung konnten auch bestimmte Institutionen und Personen gefunden werden, die für die Umsetzung der Projekte verantwortlich sind.
 

Projekte Naturparkplan

Naturschutz und Landschaftspflege Erholung und Nachhaltiger Tourismus Umweltbildung und Kommunikation Nachhaltige Regionalentwicklung
N1: Landschaftspflege- Gerät zur Entbuschung T1: Infostelle Naturpark / GeoPark U1: Naturentdecker-Westen R1: Vermarktung Naturprodukte aus den Hausgärten
N2: Verbesserung der Wanderkorridore Wildkatze T2: Informationstafeln Autobahnrastplätze A38 U2: Verbesserung der Vogelbeobachtung R2: Naturpark-Produkte
N3: Spendenaktion für Naturschutzprojekte T3: Infos zur Waldarbeit veröffentlichen, die Wanderwege betreffen U3: Informationskampagne Obstsortengarten R3: Nutzung Erneuerbarer Energien
N4: Freiwillige im Naturpark Kyffhäuser T4: Kyffhäuserweg bekannter machen U4: Naturpark-Botschafter R4: Bioenergiedorf Kyffhäuserkreis
N5: Erhalt und Entwicklung Lindenallee Ichstedt T5: Ortsrundweg Auleben U5: Videos über Naturpark und GeoPark R5: Produktentwicklung rund um den Obstsortengarten
N6: Erhalt und Entwicklung des Obstsortengartens am Schlachtberg T6: Barfußwanderweg Hamma U6: Informationskampagne Naturpark / GeoPark  
  T7: Überarbeitung HörErlebnis U7: Leitart / Sympathieträger  
  T8: Konzentration und Klassifikation des Wegenetzes U8: Veranstaltungsreihe Naturpark Kyffhäuser  
  T9: Besucherlenkung von der Abfahrt Heldrungen der A71 U9: Neuauflage der Besucherbetreuer-Ausbildung  
  T10: Neuauflage touristischer Naturangebote    
  T11: Weitere Nordic-Walking-Strecken    
  T12: Informationstafeln Autobahnrastplätze A71    
  T13: Ergänzung der Eingangsschilder Naturpark    
  T14: Aufwertung Rundweg um den Helmestausee    
  T15: Einbindung der Kyffhäuserregion in das Fernradwanderwegenetz    
  T16: Multiplikation interaktive Karte    

Projekte im Naturpark

T14: Aufwertung Rundweg um den Helmestausee
T2: Informationstafeln Autobahnrastplätze A38
T6: Barfußwanderweg Hamma
T5: Ortsrundweg Auleben
N2: Verbesserung der Wanderkorridore Wildkatze
U2: Verbesserung der Vogelbeobachtung
T4: Kyffhäuserweg bekannter machen
N6: Erhalt und Entwicklung des Obstsortengartens am Schlachtberg
R5: Produktentwicklung rund um den Obstsortengarten
U3: Informationskampagne Obstsortengarten
T1: Infostelle Naturpark / GeoPark
N5: Erhalt und Entwicklung Lindenallee Ichstedt
T9: Besucherlenkung von der Abfahrt Heldrungen der A71
T12: Informationstafeln Autobahnrastplätze A71